hack-Able Curator

hack-Able Curator

“The ‘Hack-Able Curator’ is intended to trigger off discussion about the
new challenges and new possibilities for curators. The project asks
whether the availability and popularity of social technologies suggests
that the curator is redundant or indeed that everyone now can be a
curator of their own images?

Dieses interessante Objekt realisiert die selbe Intention, welche auch uns motiviert -doch auch dieser L√∂sungsvorschlag kann sich nicht der beshriebenen Paradoxie (s.u.) entziehen, denn das Objekt selbst befindet sich, als Kunstobjekt, mittendrin im Kunstbetrieb. Dass wir nicht die Einzigen sind, die sich damit, auch praktisch, auseinandersetzen, war klar. Bisher waren mir aber nur “Aktivit√§ten” bekannt. Objekte sind mir neu. Das wirft die Frage auf, ob es nicht auch Software gibt, die sich mit diesem Problem auseinandersetzt. — muss ich unbedingt recherchieren …

Blogged with Flock

This entry was posted in research and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>